Die Diakonische Tischgemeinschaft der Ev.-Luth.Gemeinde St. Thomas...

 

... lädt unter dem Motto: "Nicht nur ein Ma(h)l" jeden Mittwoch ( außer in den Schulferien) zum offenen Mittagstisch ein. Ehrenamtliche kochen einmal pro Woche ein Drei Gänge Menü und bieten damit Kindern, Erwachsenen, Armen und Reichen ein diakonisches Angebot für die ganze Stadt. Auch die Kinder unserer vierten Klassen engagieren sich hier regelmäßig. Vor den Faschingsferien waren die Schülerinnen unserer Klasse 4d in St. Thomas ehrenamtlich tätig.

Im Vorfeld hatte die Klassenlehrerin Frau Zabel die Kinder schon in verschiedene Arbeitsgruppen eingeteilt. Es gab das Kartoffelsuppen-Team, die Salatgruppe, den Knödeltrupp, das Nachspeisen-

Team und fünf Mädchen, deren Aufgabe es war, die Tische einzudecken, zu dekorieren und später den Service zu übernehmen.

Nicht nur das Outfit wurde der Arbeit angepasst, es gab für jedes Team auch klare Anweisungen, die von erfahrenen Ehrenamtlichen ganz genau vorgetragen wurden. Dem Service Team wurde also ein schon eingedeckter Tisch präsentiert und die Mädchen lernten erst einmal, wo jedes Besteckteil zu liegen hatte. Auch Gläser mit dekorativ gefalteten Servietten gehörten an die Essplätze, neben Salz und Pfeffer durften auch Kerzen an keinem Tisch fehlen. Zum Schluss die Faschingsdekoration: Luftschlangen und Luftballone.

Während die Mädchen im Speisesaal die langen Tische für an die 90 Gäste eindeckten - dabei mussten sie ganz schön viel hin- und herlaufen - arbeiteten ihre MitschülerInnen eifrig in der Küche. Tja, wie klein geschnitten soll denn nun das Gemüse für die Suppe sein? Sehr klein!!! "Besonders an ältere Gäste ist beim Schneiden zu denken", das hatte das "Kartoffelsuppen-Team" unbedingt zu berücksichtigen. Zu große Gemüsestücke könnten kleinen Kindern ebenso wie den älteren Menschen beim Verzehr Probleme bereiten.

Auch das Obst für die Nachspeise "Obstquark" musste gut klein geschnitten werden. Die Erwachsenen hatten auch darauf immer ein Auge. Besonderes Geschick brauchten unsere Jungs und Mädels dann beim Einfüllen der Nachspeise in die Gläser. Da war schon sehr viel Fingerspitzengefühl angesagt. Aber nach ein wenig Übung klappte auch das immer besser.

Da hatte es der "Knödel-Trupp" schon etwas leichter. Obwohl: Rund sollte so ein Knödel schön werden, aber wie das geht, das hatte das Team ziemlich schnell raus.

Die Salatschüssel füllte sich auch sehr schnell, alle Kinder arbeiteten sehr ruhig und mit großem Eifer. Etwas zirkuliert werden musste dann, als der bunte Salat auf die vielen Schüsseln verteilt werden sollte. Die Portionen sollten ja schließlich gleich groß sein.

Unter Aufsicht von Frau Weber und ihren erwachsenen Helferinnen bruzelte noch das Fleisch, unsere Kinder hatten ihre Arbeiten schon erledigt. Obwohl: Nicht ganz, denn nun galt es, vor der verdienten Pause, noch Speisekarten zu schreiben. Auch das Tischdeck-Team gesellte sich nach getaner Arbeit zur Klasse und alle gestalteten eifrig die Karten.


An diesem verregneten Mittwoch kamen doch sehr viele Gäste um 12.30 Uhr zum gemeinsamen Mittagstisch. Unser Serviceteam musste ganz schön rennen. Während alle Mitschülerinnen und Gäste genüsslich das Mahl verzehrten, sollte es für die Service - Mädchen noch bis nach 14 Uhr dauern, bis auch sie endlich essen konnten. Aber: Die Mühe hatte sich für alle gelohnt, die Gäste waren sehr zufrieden, keinem blieb ein Gemüsestück im Halse stecken. Die Kinder bekamen auch vom Team der Ehrenamtlichen der Gemeinde viel Lob und Anerkennung. Diese ehrenamtliche Gemeinschaftsaktion wird unserer 4d, wie auch allen anderen Kindern unserer vierten Klassen, die sich bei "Nicht nur ein Ma(h)l mit engagieren, unvergesslich bleiben. 

Herzlichen Dank sagen wir Frau Weber und dem gesamten Team, das unsere Kinder

so geduldig in ihre Aufgaben einwies.