Projekte im Schuljahr 2021/22


Autorenlesung mit Alexandra Tobor

Die achtjährige Alexandra hält eine Kiwi für eine Kartoffel mit Haaren. Das würde unseren Kindern nicht passieren. Wir kennen uns aus mit Obst! Sogar mit Obst aus fernen Ländern! Vieles, was die Autorin Alexandra Tobor erzählt oder aus ihrem Buch vorliest, kennen die Kinder jedoch aus ihrem eigenen Leben und können sich in ihre Geschichte hineinversetzen. Das Gefühl, nicht dazuzugehören, sich in einer fremden Umgebung und in einer fremden Kultur zurechtfinden zu müssen, die Schwierigkeit, Freunde zu finden, wenn man kein Deutsch spricht und sich nicht mitteilen kann. Alexandra erzählt in ihrem Buch „Sitzen vier Polen im Auto“ auf einfühlsame und humor­volle Weise ihre eigene Geschichte, wie sie als acht­jähriges Mädchen mit ihrer Familie von Polen nach Deutschland kommt und wie sie zögerlich Kontakt zu Dominik, einem Mitschüler, aufnimmt. Der ärgert sie anfangs, doch dann entwickelt sich aus der Feindschaft eine echte Freundschaft.

 

Die insgesamt drei Autorenlesungen, die im Juli 2022 in der Leseinsel stattfanden, waren für die Klassen ein bereicherndes und spannendes Erlebnis. Die Kinder waren mit Begeisterung dabei, erzählten von ihren eignen Erfahrungen und stellten der Autorin viele Fragen.


Projekt „Meine Stadt - mein Stadtteil Kriegshaber“

Kindersicht und Kinderwünsche sind auch bei der Städteplanung wichtig. Die Stadt Augsburg möchte daher die Gedanken und Wünsche von Schulkindern zu ihrem Stadtteil kennen. Darum geht es bei dem Projekt „Meine Stadt - mein Stadtteil Kriegshaber“ von

Dr. Roberta Moncalero (Stadt Augsburg, Referat für Bildung und Migration, Büro für gesellschaftliche Integration), Michael Horndasch (JaS Grundschule Kriegshaber) und der Ganztagesklasse 4a von Volker Eser.

 

Gemeinsam wanderten die Kinder, ausgerüstet mit Stadtplan und Fotoapparat durch Kriegshaber. Ihr Augenmerk hing dabei auf „Was ist schön?“, „Was ist gefährlich“ und „Was fehlt“. So fanden die Kinder viele Dinge, die sie schön finden, andere, die für sie gefährlich und unangenehm sind, die Erwachsenen aber gar nicht (mehr) auffallen.

 

Die Ergebnisse wurden dann den Verantwortlichen übergeben. Viele Eindrücke fließen dabei in einen geplanten „Kinderstadtteilplan Oberhausen und Kriegshaber“ vom Büro für gesellschaftliche Integration und in die zukünftige Planung mit ein. Für einige Probleme gibt es auch eine schnelle Lösung. So fiel den Kindern auf, dass am Bauwagen auf dem Pausenhof das Treppengeländer sehr gefährlich war (siehe Foto 1). Aber nach Rücksprache von Rektor Dr. Ammann mit den Verantwortlichen vom SJR konnte eine schnelle Lösung gefunden werden (siehe Foto 2).

 

Um den Kindern den Dank der Stadt Augsburg zu übermitteln, kam die Bürgermeisterin Frau Wild an die Schule und zeichnete die Schüler mit einer Urkunde aus (Foto 3).

 



Bio-Pausenbrot-Aktion vom 18.07.2022

Eine leckeres Bio-Pausenbrot sponsorte die Stadt Augsburg den 1. Klassen.


Bei der Bio-Pausenbrot-Aktion am 18. Juli 2022 lernten die Kinder, was zu einer gesunden Brotzeit gehört und schnippelten selbst Obst und Gemüse. Aus Frischkäse entstand zum Beispiel ein leckerer Brotaufstrich und das geschnittene Obst und Gemüse konnte gleich in die neue Brotzeitbox gepackt werden.

 

Mit der kostenlosen Aktion will die Stadt Augsburg für nachhaltige und umweltfreundlich produzierte Bio-Lebensmittel begeistern und Interesse an einer gesunden Lebensweise wecken.

Bei uns ein voller Erfolg!

 


Teilnahme am "Stadtradeln 2022"


Fußballturnier 2022

Ende Juni konnten alle Klassen der Teams der 3. und 4. Klassen mit der Unterstützung ihrer Fans in einem gelungenen Schulturnier um den Titel „Schulmeister Grundschule Kriegshaber“ spielen.

Die Klasse 4 f ging als Sieger hervor und qualifizierte sich damit für die Teilnahme an den Augsburger Fußball Stadtmeisterschaften der Grundschulen.

Aufgrund der außergewöhnlichen Hitze wurde leider dieses Turnier am 20.7.2022 in Haunstetten abgesagt.

 


Projektwoche: Ausbildung der Grundschüler zum Juniorhelfer inklusive Schulfest zum Thema "Jeder kann helfen"

Nach 2 Jahren Aufschub wegen Corona war es im Juli nun soweit: Endlich konnten wir unsere Projektwoche durchführen und unser Schulfest feiern! Das Motto unserer Projektwoche mit anschließendem Schulfest hieß „Jeder kann helfen!“ – ein Thema, dass immer sehr wichtig ist und in diesen Tagen ganz besonders. Im Mittelpunkt der Projektwoche stand eine ganz sinnvolle und sehr hilfreiche Ausbildung: die Ausbildung aller Kinder zu Juniorhelfern und damit die konkrete Form des Erste-Hilfe-Leistens. Alle Kinder haben erfahren, wie man auf einen Verletzten zugeht, Kontakt aufnimmt, tröstet und dann entsprechend der Situation hilft, etwa mit einem Verband oder mit einer stabilen Seitenlage. Den Kindern hat das große Freude gemacht!

 

Mit dieser Projektwoche haben wir uns wunderbar mit unserem Elternbeirat und unserem Förderverein ergänzt: Der Elternbeirat hatte bereits vor 2 Jahren das Ehrenamts-Projekt gewonnen: 5000,- Euro wurden in einen Schulsanitäter-Raum investiert, Möbel und Erste-Hilfe–Material angeschafft. Aber mehr noch: Der Elternbeirat und der Förderverein haben uns auch mit dem Übungsmaterial und dem Juniorhelfer-Ordner für die Projektwoche ausgestattet. Dafür vielen Dank!

 

Mit unserem Schulfest waren uns neben guten Gesprächen, Essen und Trinken, Spiel und Spaß, 2 Dinge besonders wichtig: Unseren Eltern wollten wir zeigen, was Ihre Kinder in der Projektwoche gelernt haben. Deshalb konnten alle Eltern in der eigenen Klasse noch einmal live erleben, was z.B. bei Brandwunden, bei einer Kopfverletzt oder bei Bauchweh zu tun ist. Zum anderen wollten wir das Thema „Helfen“ etwas weiter fassen: Deshalb ging es nicht nur um Erste-Hilfe, sondern wir wollen unsere Kinder auch einblicken lassen in die vielen anderen Möglichkeiten, sich helfend einzubringen: in die Arbeit der Polizei, der Feuerwehr, der Wasserwacht, des BRK und der katholischen Jugend St. Thadäus und Heiligste Dreifaltigkeit. Mit großem Engagement haben sich diese auf unserem Schulfest präsentiert und Ihre Arbeit vorgeführt. Höhepunkt war eine Live-Rettung von „Verletzten“ aus dem Obergeschoss unseres Schulhauses durch die Feuerwehr Stätzling.  

 

Unser ganz besonderer Dank geht an Hr. Dr. Reiger, an Hr. Soyer und natürlich an den Elternbeirat mit allen Helfern für diesen Tag!

Hr. Reiger und Hr. Soyer, es ist großartig wie Sie uns unterstützen – mit Ihrer ganzen Erfahrung, mit Ihrem Organisationsgeschick und Ihren Netzwerken! Ohne Sie und Ihre Helfer wäre dieses große Schulfest und die vielen Aktionen nicht möglich gewesen! Und es war ein gelungenes Fest wie auch folgender Artikel im Kriegshaber Blatt bestätigt:

 

Download
Ausschnitt S. 6 aus dem Kriegshaber Blatt Ausgabe 63 August 2022
KriegshaberBlatt-2208-Seite6.pdf
Adobe Acrobat Dokument 727.1 KB

Laufen und Schwimmen, um zu helfen

Unsere Schule zeigt Solidarität mit den Menschen aus der Ukraine, die hier Zuflucht gefunden haben, ebenso wie mit denen, die in der Heimat geblieben sind und Unterstützung benötigen. Bei einem Spendenlauf im Mai waren alle 22 Klassen dabei. Die rund 500 Schüler*innen sind, gesponsert von Verwandten und Freunden, viele Runden gelaufen und geschwommen. 

 

Dr. Thomas Ammann zeigte sich stolz auf die sportliche Leistung der Schüler*innen und die Spendenbereitschaft der Familien und konnte die beachtliche Summe von knapp 7000 Euro an den Ukrainischen Verein Augsburg e.V. überreichen. Den Spendenscheck konnte Frau Tumanova vom Ukrainischen Verein nun bei einem Besuch an der Schule entgegennehmen.
Mit dabei waren unter anderem auch die zehn ukrainischen Kinder, die seit März in der Grundschule Kriegshaber zur Schule gehen.

 


AG Schulgarten


Weihnachtspäckchen-Aktion 2021

Auch in diesem Schuljahr beteiligte sich die Grundschule Kriegshaber wieder an der Weihnachtspäckchen-Aktion für bedürftige Kinder. Viele Schülerinnen, Schüler und Eltern packten fleißig kleine Pakete um so auch anderen ein schönes Weihnachtsfest zu ermöglichen. Schön verpackt wurden diese gesammelt und am Ende mit einem LKW abgeholt. Eine Übergabe durch bzw. mit den Kindern war wegen Corona in diesem Jahr leider nicht möglich.


Projekte im Schuljahr 2020/2021


Weihnachtspäckchen-Aktion 2020

Wir machen wieder mit!   Wie die Jahre davor, hat sich unsere Schule auch in diesem Jahr wieder an der Aktion „Geschenke mit Herz“ der Organisation humedica beteiligt. Ziel des Projekts ist es, für arme Kinder Päckchen zu packen, die zu Weihnachten keine Geschenke bekommen. Auch heuer wurde wieder in jeder Klasse mindestens ein Paket mit Geschenken wie Spielsachen, Hefte, Kleidung, Süßigkeiten, selbst gestalteten Grußkarten und vielem mehr liebevoll gepackt. Insgesamt haben unsere Kinder dieses Jahr 76 Päckchen zusammengestellt, so viele wie noch nie!

 

Zusammen mit den Päckchen weiterer Spender aus unserem Stadtteil waren es 122 Pakete, die am 07.12.2020 in den humedica Laster verladen wurden.  Ein riesiges Dankeschön geht an alle, die dabei mitgeholfen haben, bedürftigen Kindern zum Fest der Liebe eine Freude zu machen!


Die radelnde Stadtbücherei

Aktuell ist die Stadtbücherei zwar geschlossen, das bedeutet aber nicht, dass es deswegen keine Bilderbuchsvorlesung geben kann. Wenn wir nicht zur Stadtbücherei gehen dürfen, kommt die Stadtbücherei eben zu uns. Deshalb hat uns am Mittwoch, 2.Dezember 2020 die radelnde Bücherfrau besucht. Wir haben uns mit ihr trotz eisigen Temperaturen im Pausenhof getroffen. Dort hat Sie uns mit einem Kamishibai-Theater die Geschichte "Es klopft bei Wanja in der Nacht" vorgelesen. Als wir wieder im Klassenzimmer waren, durften wir uns bei Punsch oder Tee und Plätzchen aufwärmen. Vielen Dank für diese tolle Abwechslung. Es hat uns sehr gut gefallen. Die Klassen 1c, d und e